COOKIE POLICY
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme am Gewinnspiel!
Die Verlosung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Gewinner werden schriftlich verständigt.

Alarmsignal Schmerz

Auch wenn Schmerzen durchaus ihren Sinn haben, möchten wir sie so schnell wie möglich wieder loswerden.

Autsch! Schmerzen sind niemandem angenehm. Doch im Grunde erfüllen sie auch eine lebenswichtige Funktion: Sie machen als Alarmsignal auf Erkrankungen und Belastungen unseres Körpers aufmerksam – und sorgen so dafür, dass wir uns rasch um deren Behandlung kümmern. Denn Schmerzen entstehen immer dann, wenn mechanische, thermische, chemische oder elektrische Reize einen bestimmten Schwellenwert überschreiten – also dem Körper in irgendeiner Form Schaden zugefügt wird. Melder, sogenannte „Schmerzfühler“, sitzen in allen Geweben, sogar in der Haut und fast allen Organen, und werden durch Schmerz-Botenstoffe aktiviert. Über Nervenbahnen senden sie Informationen in die Schaltstation Rückenmark.

Kälte bei akuten Sportverletzungen

Manche Schmerzen entstehen ganz plötzlich – etwa im Alltag oder beim Sport, wo man leider nie vor Verletzungen gefeit ist. Besonders häufig sind Verstauchungen, Zerrungen, Verrenkungen, Prellungen, Knieverletzungen, Blutergüsse und Muskelschwellungen. Bei akuten Verletzungen, die meist die Extremitäten betreffen, verfährt man am besten nach der PECH-Regel:

P wie Pause,

E wie Eis und kühlen,

C wie Compression (elastischer Verband) und

H wie hochlagern.

Unterstützend kann danach ein rezeptfreies Schmerzgel mit dem Wirkstoff Diclofenac eingesetzt werden. Dieser konzentriert sich vorwiegend an der entzündeten Stelle, verbleibt dort länger und entfaltet seine Wirkung gezielt dort, wo er gebraucht wird. Somit lindert er schnell die Schmerzen, wirkt kühlend und lässt Schwellungen und Entzündungen rascher abklingen. Bei stärkeren oder länger andauernden Beschwerden sollte allerdings ein Arzt die Ursachen abklären und eine geeignete Therapie einleiten.

Wärme gegen chronische Rückenschmerzen

Bei Rückenschmerzen oder Muskelverspannungen kann hingegen die Behandlung mit Wärme sehr angenehm sein. Wärmeanwendungen können auf unterschiedliche Weise durchgeführt werden – in der Sauna, mit einer Rotlichtlampe oder ganz einfach in der Badewanne. Eine besondere Art der Wärmetherapie ist die Fangopackung. Sie besteht aus zwei wichtigen Komponenten: gemahlenem Tuffstein, der vulkanischen Ursprungs ist, und Paraffinwachs, einem idealen Wärmeträger. Moderate sportliche Aktivitäten, wie z. B. Nordic Walking und Yoga, können ebenfalls Linderung verschaffen. Zur Behandlung, aber auch zur Vorbeugung chronischer Rückenschmerzen ist die Rückenschule zu empfehlen – ein gezieltes Übungsprogramm für den Rücken, das von Volkshochschulen oder Fitness-Studios angeboten wird. Zusätzlich können bei leichten bis mäßig starken Rücken- und Muskelschmerzen auch die erwähnten rezeptfreien Schmerzgele mit dem Wirkstoff Diclofenac helfen.

Unsere Produktempfehlung

Voltadol® Forte Schmerzgel

Die Alternative zur Schmerztablette ... mehr

Weitere Artikel